Hadwig Forsthuber
Praxis für Kinesiologie und Holopatie
Dipl Mentaltrainerin
+43 650 5606932

Stress

Stress − ein Wort, das oft im täglichen Sprachgebrauch verwendet wird.

Jeder kennt wohl aus eigener Erfahrung beruflicher oder privater Situationen, in denen er sich überfordert oder überbelastet fühlt. Auf meiner Internetseite gebe ich Ihnen allgemeine Informationen über das Thema "Stress". Weiters informiere ich Sie über wirksamer Methoden und Techniken zur Stressbewältigung und zum Stressabbau, die ich in meiner Praxis anbiete.

Definition − Stress

Mobbing

Der Begriff "Stress" wurde erstmals 1936 vom Mediziner Hans Selye geprägt. "Stress" ist die Reaktion des Organismus auf innere und/oder äußere Reiz- Ereignisse." Diese Reizereignisse werden als Stressoren bezeichnet. Der Organismus bewertet die auf ihn einwirkenden Reize als positiv (EUSTRESS) oder negativ (Distress). Stressoren werden von Menschen individuell wahrgenommen und als unterschiedlich belastend empfunden. Dies hängt von seiner individuellen Persönlichkeit und seiner Bewertung ab. So kann sich z.B. Achterbahnfahren, als starker Stressfaktor darstellen oder als positiver, aufregender Nervenkitzel empfunden werden.

Ob Stress positv oder negativ aufgenommen wird, hängt vor allem von folgenden Faktoren ab:

Burn Out

  • wie die Situation oder das Ereignis primär eingeschätzt wird: neutral, positiv oder bedrohlich,
  • ob man sich der Situation gewachsen fühlt,
  • ob man die Situation freiwillig beeinflussen kann,
  • wie lange eine als belastend und stressig erlebte Situation anhält.

Was passiert bei Stress im Körper?

Wird eine Situation oder ein Ereignis bei der primären Bewertung als bedrohlich = Stressor wahrgenommen, reagiert der Körper mit der Ausschüttung von Stresshormonen. Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol werden aktiviert und bewirken körperliche Reaktionen wie: Beschleunigung der Atmung und Herztätigkeit, erhöhte Durchblutung und Anspannung der Muskulatur, verminderte Verdauungstätigkeit...

Zeitdruck

Dabei ist zwischen akutem Stress und chronischem Stress zu unterscheiden:

Akuter Stress

Der Stress ist zeitlich begrenzt. Wird die als Stress erlebte Situation beendet, erhält der Körper Entwarnung und die Stresshormone werden abgebaut.

Stress

Chronischer Stress

Von chronischem Stress spricht man, wenn eine als stressig und belastend erlebte Situation andauert , Bei chronischem Stress werden die Stresshormone nicht abgebaut und die körperliche Anspannung bleibt erhalten. Verständich, dass eine länger andauernde Stressbelastung unserem Körper nicht gut tut und Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele hat.